Adobe Lightroom 5 ist da!

Bildschirmfoto 2013-06-10 um 12.57.37Kaum zu glaube: schon seit heute Morgen wird Adobe Photoshop Lightroom 5 offiziell auf der Herstellerseite zum Kauf angeboten und ist sofort lieferbar/ downloadbar. Das erinnert an die vorschnelle Veröffentlichung von Lightroom 4. Hier sprachen schon sehr viele Profis von einer unausgereiften Software. Nun legt Adobe nach der nur zweimonatigen Betaphase gleich eine finale Version vor. Das klingt unglaublich. Deshalb rate ich erfahrungsgemäß derzeit noch von einem professionellem Produktiveinsatz von Lightroom 5 ab. Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Tagen – wie gewohnt – einige mehr oder minder schwere Bugs zum Vorschein kommen. Lassen wir uns diesbezüglich überraschen.

Nicht uninteressant ist es auch, das Adobe Lightroom 5 genau heute von der Leine gelassen hat, denn heute Abend gibt es die bekannteApple Keynote auf der WWDC in der Apple neue Produkte vorstellen wird. Neben iOS 7 und OS X 10.9 kann man auch Neuerungen in Aperture erwarten. Das lange überfällige Aperture 4 könnte heute vorgestellt werden. Vielleicht hat Adobe hiervon mehr gewusst und genau deswegen Lightroom 5 heute releast. Es bleibt spannend!

Jetzt schon kaufen?

Trotzdem gibt es keinen Grund, Lightroom 5 nicht jetzt schon zu kaufen. Der Preis liegt bei etwa 70 € für ein Upgrade von Lightroom 4 und wird sich vermutlich bis zum Erscheinen von Lightroom 6 nicht ändern. Die Vollversion von Lightroom 5 kostet etwa 130 €. Man wird stets mit aktuellen Updates versorgt, die Lightroom 5 verbessern werden. Wer Lightroom 5 noch nicht kaufen, sondern erst testen möchte, kann sich eine kostenlose 30-tägige Testversion bei Adobe runterladen. Letztlich liegt Entscheidung natürlich bei jedem Nutzer selbst, ob und wie er bereits jetzt Lightroom 5 einsetzen will. Für den Amateur, der seine Brötchen nicht mit Lightroom 5 verdienen muss, sind auch die eventuellen Bugs oft nicht sehr relevant. Man sollte aber, insofern man Lightroom 5 schon heute benutzt, die Augen offen halten, ob man nicht auch unwissentlich von einem Software-Fehler betroffen ist und regelmässig entsprechende Medien konsumieren. Immerhin soll Adobe von etwa 400 Veränderungen seit der letzten Beta-Version vorgenommen haben, die ganz sicher noch nicht perfekt sind.

Die Neuerungen

Die wichtigsten Neuerungen von Lightroom 5 habe ich zum Teil bereits beschrieben und auch in einem Video erklärt. Sehr viel scheint sich auch in der finalen Version 5 nicht geändert zu haben. Vielmehr wurde an Details und Verbesserungen der Funktionen gearbeitet. Erwähnenswert ist aber auch, dass die Prozessversion 2012 von Lightroom 4 übernommen wurde. So dürfte der Datenbankimport von Lightroom 4 schon wesentlich unanfälliger gegen Fehler sein, gleichwohl kann man diese auch nicht ausschließen.

Wie sollte man Lightroom 5 richtig installieren?

Das wichtigste vorweg: Lightroom 4 und Lightroom 5 können parallel betrieben werden. Wahlweise kannst du den Lightroom 4 Katalog importieren, was einige Zeit benötigt, und einen Ort für den Lightroom 5 Katalog auswählen. Dabei wird der Lightroom 4 Katalog natürlich nicht verändert. Löschen solltest du den Lightroom 4 Katalog noch nicht. Ich empfehle zunächst beide Versionen parallel auf dem System zu lassen, bis sich Lightroom 5 als zuverlässig erwiesen hat. Das kann bis zur Version 5.1 oder 5.2 dauern. Außerdem kannst du so erstmal in Ruhe Lightroom 5 ausprobieren. Das Verfahren ist denkbar einfach und zumindest sind die Lightroom 4 Daten vor Fehlern der 5er Version geschützt.

Weiterhin bleiben die Presets erhalten und funktionieren nach wie vor in allen Modulen. Bei den Plugins sieht es auch gut aus. Einige laufen ohne Probleme weiter, andere müssen neu aktiviert werden. Ich habe jedoch kein Plugin, welches den Dienst verweigert.

Das sollte es dann auch schon im groben gewesen sein. Zur Sicherheit solltest du noch die Voreinstellungen und Katalogeinstellungen prüfen. Auch die Erkennungstafel verlangt nach einer Aktivierung, old procedure.

Performance

In Lightroom 4 wurden neben einigen anfänglichen Bugs nichts mehr als die stark reduzierte Performance kritisiert. Alles lief viel träger im Vergleich zu Lightroom 3. Das Entwickeln Modul war eine Schnecke und das Umschalten zwischen den Modulen war eine Katastrophe. Den letzteren Kritikpunkt hat Adobe offensichtlich ernst genommen. Das Umschalten zwischen allen Modulen und Ansichten läuft in Lightroom 5 vorbildlich schnell. Der subjektive Eindruck überzeugt. Man neigt dazu nun wesentlich mehr in den Modulen und Ansichten zu wechseln. Bilder konnte man sich bislang im Bibliotheks-Modul relativ flüssig ansehen. Im Entwickeln-Modus war es unerträglich langsam. Auch das hat sich nun etwas geändert. Nun kann man durchaus ganze Sessions auch im Entwickeln-Modus begutachten, zumindest wenn der Rechner auch die entsprechende Leistung bietet. Gefühlt ist jedoch der Programmstart etwas langsamer geworden. Das könnte mit dem schnellen Umschalten der Module zu tun haben, sodass bereits beim Start hierfür benötigte Daten geladen werden.

Durch die unveränderte Prozessversion von Lightroom 4 auf Lightroom 5 hat sich leider auch erwartungsgemäß die Performance nicht dramatisch verändert. Es ist immer noch etwas träge, auch auf schnellen neuen vierkernigen Rechenmaschinen. Messbar ist mein Eindruck nicht, aber Lightroom 5 läuft auch hier etwas flüssiger.

Welche Erfahrungen hast du mit Lightroom 5 gemacht? Würdest du Lightroom 5 weiterempfehlen?

Wenn dir der Artikel "Adobe Lightroom 5 ist da!" gefallen hat und du mich und meine Unabhängigkeit etwas unterstützen möchtest, würde ich mich über deinen Kommentar freuen und wenn du eine Kamera, ein Objektiv oder auch ein beliebiges anderes Produkt bei Amazon kaufen möchtest, kannst du dies zum unveränderten Kaufpreis HIER* bestellen. Vielen Dank!



8 Gedanken zu „Adobe Lightroom 5 ist da!

  1. Pingback: Tutorial - Lightroom 5 beta - Erste Eindrücke und neue Funktionen - Fotografie Blog - web-done.de

  2. Pingback: Lightroom 5 beta ab sofort verfügbar - kostenlos - Fotografie Blog - web-done.de

  3. Pingback: Fotografen-Bilder-Backup - Meine kabellose Lösung » Fotografie Blog web-done.de

  4. Pingback: Sony DSC-RX100 II im Test » Fotografie Blog web-done.de

  5. Pingback: Nikon D5300 Kit im Test | Fotografie Blog web-done.de

  6. Pingback: Lightroom mobile auf dem iPad | Fotografie Blog web-done.de

  7. Pingback: Datenmigration von Aperture zu Lightroom | Fotoblog web-done.de

  8. Pingback: Polfilter-Vergleich: Hoya HD vs. Haida Pro II vs. Praktica Schneider vs. NoName-Billigfilter | Fotoblog web-done.de

Kommentar verfassen