Polfilter-Vergleich: Hoya HD vs. Haida Pro II vs. Praktica Schneider vs. NoName-Billigfilter

Polfilter Vergleich UebersichtUnd mal wieder stelle ich mir die Frage, ob teure Filter wirklich ihr Geld wert sind. Letztes Mal habe ich mir einige Graufilter vorgenommen, heute sollen ein paar Polfilter, oder auch Polarisationsfilter genannt, in einem Vergleich gegeneinander antreten. Preislich habe ich das eher preiswerte Mittelfeld ausgewählt mit Polfiltern zwischen 15,- € und 80,- €. Nachdem einige Versuche eines Outdoor-Vergleichs kläglich scheiterten, habe ich mich für einen sinnvolleren Vergleich im Studio entschieden. Das Wetter, die Wolken und das Wasser änderten sich in den Tests so schnell, das jedes Bild anders aussah, sodass eine Testreihe auf dieser Ebene keinen Sinn gemacht hat.

Sinn eines Polarisationsfilters

Der Sinn eines Polarisationsfilters ist schnell erzählt. Er vermindert Reflexion z.B. auf Wasser oder Glas und hebt gewisse Farben hervor, z.B. grünes Gras oder das Blau des Himmels. Wie dies genau funktioniert, kannst du am Besten im Wikipedia-Artikel dazu nachlesen.

Funktionsweise eines Polfilters

Weiterhin gibt es zwei unterschiedliche Funktionsweisen: lineare und zirkulare Polfilter. Heute haben sich zirkulare oder auch cirkulare Polarisationsfilters durchgesetzt.

Die üblichen Polfilter werden auf das Objektivgewinde aufgeschraubt und können dann durch drehen des vorderen Glases entsprechend ausgerichtet werden, sodass die oben genannten Effekte nach Wunsch des Fotografen erzeugt werden können. Dabei wird je nach Einstellung des Filters mehr oder weniger viel Licht geschluckt.

Der Vergleich

Nun aber erstmal ein paar Infos zu den ausgewählten Polfiltern:

Polfilter Vergleich Uebersicht

Testaufbau

Polfilter Vergleich Vollbild ohne FilterWie schon angemerkt, hat der Outdoor-Test durch die sich verändernden Bedingungen keinen Sinn gemacht, deshalb habe ich mit der Canon EOS 6D und dem Canon EF 24-105mm IS L Objektiv einen kleinen Testaufbau im Studio erstellt. Natürlich gibt es die genannten Polfilter mit diversen Durchmessern. 77mm ist wohl das gebräuchlichste Format, deshalb habe ich diese auch ausprobiert. Wer Objektive mit kleinerem Filterdurchmesser hat, sollte sich unter Umständen ein Filteradapter-Set kaufen, dass es sehr günstig bei Amazon gibt. Dadurch musst du beim Objektivwechsel keinen neuen Filter mehr kaufen. Außerdem sind die Polfilter auf Objektiven aller Hersteller nutzbar, egal ob Canon, Nikon, Sony usw.

Alle Bilder wurden in RAW aufgenommen und mit Lightroom ein wenig, aber absolut gleich bearbeitet, was auch für den Weißabgleich gilt. Der Filter wurde auf das iPhone-Display justiert, ohne das Weinglas zu berücksichtigen.

Wissenschaftliches Niveau wird man auch damit nicht erreichen, aber es gibt auf jeden Fall Indizien, ob der eine oder andere Filter sein Geld wert ist.

Die wichtigsten Kriterien für einen guten Polfilter sind folgende:

  • gute Polarisierungseffekte
  • kaum Minderung der Bildqualität
  • Lichtstärke bei effektiver Filterstellung
  • Verarbeitungsqualität

Natürlich spielt auch die Vergütung und die Langlebigkeit eine wichtige Rolle, auf die ich im Einzelnen nicht eingehen werde, da ich die Filter dafür noch nicht lange genug besitze.

Hoya HD Polarisationsfilter Cirkular 77mm

Der Hoya HD Polarisationsfilter Cirkular 77mm für etwa 75,- € ist der teuerste in diesem Vergleich. Der Unterschied zum günstigeren Hoya Pro1 ist primär eine bessere Vergütung und Haltbarkeit des Hoya HD, so zumindest diverse andere Erfahrungsberichte. Die Filterbox ist rund und ungepolstert in der nichts wackelt, die einen sehr guten Eindruck hinterlässt. Die Verarbeitungsqualität ist vorbildlich und der Filter lässt sich hervorragend aufschrauben und sanft justieren.

Die Bildschärfe des Hoya HD ist gut, aber auch nicht herausragend. Das Bild hat im Vergleich zum Original einen leichten Grünstich, der sich aber noch in Grenzen hält. Der Polarisierungseffekt ist einer der Besten im Vergleich, dazu aber später mehr. Der Hoya HD schluckt etwa eine Blende, dass ist Durchschnitt. Wie schon angedeutet, scheint der Filter wohl sehr robust zu sein, aber diese Eigenschaft kann ich in dem Vergleich leider nicht berücksichtigen.

Haida Pro II Digital Slim Polfilter Zirkular multicoating 77mm

Der Haida Pro II Digital Slim Polfilter befindet sich mit etwa 50 € im preislichen Mittelfeld und ist in der Haida üblichen eckigen Kunstoff-Box verpackt. Hier drin ist der Filter gut verpackt, wackelt aber ein wenig. Der Filter ist gut verarbeitet und lässt sich gut auf das Objektiv aufschrauben. Er läuft nicht ganz so sanft wie der Hoya, aber trotzdem vollkommen ausreichend. Auch ohne Riffelung lässt er sich sehr gut justieren.

Die Bildschärfe des Haida Pro II ist gut, ähnlich wie beim Hoya HD. Der Polfilter ist sehr Farbneutral und der Filtereffekt ist sehr gut. Auch der Haida nimmt etwa eine Blende Licht weg. Die Vergütung scheint hochwertig zu sein.

Praktica Schneider Multicoated Cirkular-Polfilter 77mm

Der Praktica Schneider Polfilter 77mm kostet etwa 45 € und sollte damit in der gleichen Liga wie der Haida Pro II spielen. Die Verpackung gefällt mir nicht so sehr, da sie zu groß ausfällt und für den Verkauf gedacht ist. Der Filter ist aber sicher in ihr aufgehoben, wackelt nur etwas hin und her. Die Qualität ist schon etwas schlechter. Das Glas wackelt etwas in der Fassung und der Filter lässt sich sehr leicht drehen. Außerdem ist durch den sehr kleinen hinteren Ring das aufschrauben etwas fummelig.

Erschrocken scharf hingegen ist die Bildqualität. Auch der Polarisierungseffekt ist sehr gut. Der Praktica ist relativ Farbneutral und nimmt die übliche Blende an Licht weg. Optisch ist der Praktica wirklich sehr gut.

CPL Digital Zirkular Polfilter 77mm

Der Außenseiter CPL Digital Zirkular Polfilter 77mm für etwa 15 € schlägt sich wirklich tapfer. Offenbar gibt es hier aber unterschiedliche Hersteller mit unterschiedlichem Lieferumfang, denn ich habe meinen Filter ohne Box erhalten. Außerdem ist CPL kein Hersteller, sondern die Abkürzung für Cirkular-Polfilter. Somit reden wir hier eigentlich von einem NoName Filter. Trotzdem interessiert es mich, was preislich so möglich ist. Die Verarbeitungsqualität ist erschreckend gut, nur lässt sich der Filter etwas schwer drehen, dafür aber einfacher zu montieren. Es wackelt aber nichts.

Die Bildschärfe des NoName Filters ist okay. Er hat exakt den gleichen Grünstich wie der Hoya HD Filter. Auch der Polarisierungseffekt ist annehmbar und vergleichbar, zu den anderen Testkandidaten. Außerdem schein er nur etwa 0,7 Blenden an Licht zu schlucken. Was aber merklich schlechter ist, ist die Farbwiedergabe und besonders der Kontrast. Hier gehen leider einige Informationen verloren. Trotzdem ist der Filter besser, als ich zunächst angenommen habe.

Direkter Vergleich

Im Folgenden gibt es einige Bilder, die jeweils in der folgenden Reihenfolge aufgenommen worden sind:
ohne Filter, Hoya, Haida, Praktica, CPL-NoName

Im gesamten Bild kann man noch keine riesigen Unterschiede erkennen. Die Minderung der Reflexionen, die leicht unterschiedliche Farbtönung und Kontraste sind aber sichtbar. Hier zeigt sich auch, dass selbst der 15 € Filter schon durchaus brauchbare Ergebnisse liefert. Interessant ist, dass alle Filter etwa eine Blende an Helligkeiten schlucken, wobei der NoName Polfilter mit 0,8 Blenden die Nase vorn hat.

Ein Zoom auf das Auge des Minions liefert schon Detailreichere Ergebnisse. Hier kann man gut sehen, das jeder Filter doch etwas weichzeichnet. Man muss aber schon mehrmals genau hinschauen, um Unterschiede zwischen den Filtern zu erkennen. Ich halte den Praktica Filter für den schärfsten, wogegen der NoName Polfilter wohl immer noch gut ist, aber doch den letzten Platz einnehmen muss.

Man kann sehen, dass alle Filter einen guten Job in der Polarisierung leisten. Der Haida und der Praktica Polfilter leisten gute, meiner Meinung nach gleiche Arbeit. Der NoName Filter ist auch gut, schluckt aber sichtbar einiges an Kontrasten, wobei dies den Polarisierungseffekt noch etwas verstärkt. Der erwartet besten Job macht der Hoya HD Polfilter. Er hat einen sehr hohen Kontrast und reduziert die Reflexionen am besten, zugleich reduziert er die seitlichen Reflexionen am iPhone am besten. Weiterhin filtert er als einziger Testkandidat auch etwas mehr die Reflexionen vom Weinglas (siehe Vollbild oben).

Fazit

Einen ganzeinheitlichen Gewinner habe ich nicht finden können. Klar ist der Hoya HD unterm Strich der beste Polfilter, aber auch der teuerste. Ja nach Häufigkeit und Anwendungsfall muss dieser nicht der optimalste sein. Deshalb möchte ich im Folgenden meine Bewertung je nach Einsatzbereich und Häufigkeit relativieren.

Wenn du einen Polfilter häufiger einsetzen willst und eine entsprechende Qualität benötigst, ist der Hoya HD meine klare Empfehlung. Wobei auch 85 € für einen Polfilter nicht unsäglich viel Geld ist. Da können es für einen B+W Käsemann 77 EW MRC auch mal gerne über 200 € sein.

Im Mittelfeld kämpft der Haida gegen den Praktica Kopf an Kopf. Wenn nur die Bildleistung für dich entscheidend ist, ist der Praktica Preis-/ Leistungsmäßig sehr gut. Wenn das letzte bisschen an Schärfe nicht entscheidet, sondern du einen haptisch guten Polfilter haben willst, dann greif zum Haida Pro II.

Probierst du zum ersten Mal einen Polfilter aus und willst ihn nur selten benutzen, kann auch ein billiger NoName Filter zunächst einen guten Job machen. Willst du einen besseren haben, hast du unter Umständen nur 15 € fehlinvestiert.

Ebenfalls sollte berücksichtigt werden, dass ein Filter schnell mal runterfallen oder von Sand durch starkem Wind am Strand beschädigt werden kann. Passiert das mit einem 200 € Polfilter ärgert man sich 4 mal mehr, als bei einem 50 € Filter 😉

Besitzt du bereits Polfilter und suchst einen neuen Filter oder kaufst du dir zum ersten Mal einen?

Wenn dir der Artikel "Polfilter-Vergleich: Hoya HD vs. Haida Pro II vs. Praktica Schneider vs. NoName-Billigfilter" gefallen hat und du mich und meine Unabhängigkeit etwas unterstützen möchtest, würde ich mich über deinen Kommentar freuen und wenn du eine Kamera, ein Objektiv oder auch ein beliebiges anderes Produkt bei Amazon kaufen möchtest, kannst du dies zum unveränderten Kaufpreis HIER* bestellen. Vielen Dank!



7 Gedanken zu „Polfilter-Vergleich: Hoya HD vs. Haida Pro II vs. Praktica Schneider vs. NoName-Billigfilter

  1. Pingback: Graufilter-Vergleich: Haida Slim vs. B&W F-Pro vs. NiSi ND1000 | Fotografie Blog web-done.de

  2. Danke für den Vergleich 🙂 Bin grad selber auf der Suche nach einem Polfilter und schwanke zwischen dem Hoya HD und dem HAIDA PRO II.

    Hab schon gelesen, dass der Hoya HD recht gut sein soll. Die Unterschiede, zumindest im Studioaufbau sind ja auch eher marginal, aber er acht dann doch einen etwas besseren Eindruck. Da es grade einen 10%-Rabatt gibt, werde ich nun zum Hoya greifen. Bestellt wird über deinen Link, quasi als Dank für den Test 🙂
    Gruß

Kommentar verfassen