Nikon D500 vorgestellt

Nikon_D500_16_80E_backDie Nikon D500 wird die neue APS-C-Rakete sein und soll – so meinen es viele Berichte – die D300 beerben. Ab März 2016 soll die neue Nikon erhältlich sein. Der Preis: 2.300 €. Dafür bekommt man auch locker eine gute Vollformat DSLR. Was also kann die D500 besser?

Technische Daten:

  • 21 Megapixel APS-C (DX) Bildsensor
  • maximale ISO 1.638.400
  • 153 AF-Sensoren, davon 99 Kreuzsensoren
  • mittlere AF-Sensor –4 LW Empfindlichkeit
  • 10 Bilder/ Sekunde mir sehr großem Buffer
  • Ultra-HD (ungefähr 4K ;)) 30p Videos
  • klappbarere Touchscreen mit 2,4 Megapixel
  • Bluetooth, WLAN

Damit ist die fast legendäre Nikon D300s wohl ersetzt 😉 Und auch Canon wird mit der 7D Mk II wohl die sehr ambitionierten Profis nicht mehr kriegen können, zumindest wenn es um die technischen Daten geht. Wer die Zielgruppe der Nikon D500 ist, lässt sich wohl anhand des Autofokussystems, der 10 Bilder in der Sekunde und des Preises sehr gut eingrenzen. Menschen die Geld mit einer Kamera verdienen und Speed, Action, Speed und Action fotografieren. Sport und Tiere sind hier natürlich primär zu nennen. Für viele Verbraucher wird die D500 wohl vorerst keine Rolle spielen – so zumindest meine Vermutung.

Nikon_D500_16_80E_front

Klar, ISO 1,6 Mio. sind im DX-Format eher ein Scherz. Aber ISO 25.600 und manchmal ISO 51.200 dürfte wohl noch durchaus brauchbar sein. Und das gepaart mit einem schnellen und lichtstarken Teleobjektiv bei 10 FPS und dem vermutlich bestem Autofokus der Welt – es könnte für bestimmt Zwecke grandios werden. Andererseits werden wohl 98% aller Fotografen, die ein solches Systeme einfach nicht benötigen, auch nie eine solche Kamera kaufen. Das macht den Markt für Nikon wohl auch relativ klein. Daher vermutlich auch der Preis den Profis gerne zahlen werden. Dieser soll übrigens mit einem NIKKOR 16–80mm f/2.8–4E ED VR 3.300 € betragen.

Nikon_D500_16_80E_fronttop

Videos kann die Nikon D500 als einer der wenigen DSLR nun auch in Ultra-HD drehen und ja, das ist kein 4K 😉

Nikon_D500_top

Und auch viele Profis die oft mehr Brennweite benötigen werden sich wohl neben der neuen Nikon D5 auch die D500 anschauen. Aber ich muss auch nochmal erwähnen, dass die neuen Nikon Modelle für mich nicht interessant sind und wohl auch nicht für die meisten meiner Leser. Trotzdem finde ich es spannend zu verfolgen wohin sich die Technik entwickelt und was alles möglich ist. Auf die High-ISO Bilder und die Dynamik der Nikon D500 bin ich wirklich sehr gespannt 😉

Was denkst du über Nikons neuen Kameramodelle?

Wenn dir der Artikel "Nikon D500 vorgestellt" gefallen hat und du mich und meine Unabhängigkeit etwas unterstützen möchtest, würde ich mich über deinen Kommentar freuen und wenn du eine Kamera, ein Objektiv oder auch ein beliebiges anderes Produkt bei Amazon kaufen möchtest, kannst du dies zum unveränderten Kaufpreis HIER* bestellen. Vielen Dank!



4 Gedanken zu „Nikon D500 vorgestellt

  1. Da ich Tiere und Landschaften fotografiere und mich zumeist im Wald aufhalte werde ich mir die d500 auf jeden Fall holen.
    Zur Zeit fotografiere ich mit einer d7000 und bin überhaupt nicht zufrieden, daher wollte ich mir doch tatsächlich noch eine d300s kaufen, das aber hat sich nun erledigt.

    Der Preis mag hoch sein aber dafür habe ich auch eine auf viele Jahre moderne Kamera in der Hand.
    Wer sie kaufen möchte sollte aber eines bedenken, nämlich die Folgekosten, für Stativ, Kopf und auch das ein oder andere Objektiv.
    Ich zb. habe nur Objektive mit durchgehender Lichtstärke f 1,4, f 1,8, f 2,8 und die sind eben auch nicht billig.

    Die Zielgruppe sind ganz klar Profis (Berufsfotografen) und so Irre wie ich.

    • Danke für dein Feedback. Gerade im Wald macht die High-ISO-Fähigkeit wohl noch mehr Sinn. Und glaube auch, dass die Kamera wirklich Spaß machen wird 😉

  2. Das hoffe ich, wollte ich mir doch tatsächlich jetzt noch eine d300s kaufen die zwar als aber dennoch gut ist.
    Meine d7000 ist hoffnungslos überfordert, die bekommt dann meine Freundin.
    Ich denke mal für Tier und Naturfotografen ist die d500 erste Wahl.

    Der Preis ist meiner Meinung nach aber zu hoch, bekommt man doch für weniger als 150€ mehr eine d750.
    Vollformat mag hier und da besser sein, für Tierfotografen aber scheint mir das APS-C Format das bessere zu sein.

    Ich habe zb. ein Sigma 150-600 mm Sports, an APS-C ergibt dies ein 225-900 mm Objektiv.
    Eine Festbrennweite mit 800 mm ist für die allermeisten unbezahlbar,
    Meine Ausrüstung ist sehr umfangreich und war dementsprechend sehr teuer man muss schon ein wenig verrückt sein.

    • Das mit dem Preis im Vergleich zum Vollformat stimmt natürlich. Aber wenn man dagegen den Preis der D5 und dessen AF-Systems anschaut, dann relativiert sich das auch wieder. Trotzdem ist die D500 teuer 😉

Kommentar verfassen