WD Green und WD Blue anstatt WD Red im NAS

WD Red, WD Green, WD Blue NASVor kurzem habe ich bereits etwas zu meinem neuen NAS und meinen verwendeten Festplatten geschrieben. Und dem möchte ich nun noch etwas hinzufügen. Ich besitze zwei WD Red Festplatten, eine WD Green und nun auch eine WD Blue HDD. Warum ich derzeit in einem aktuellen Synology DS 415+ NAS immer mehr Desktop Festplatten einsetze, möchte ich gerne in diesem kurzen Artikel beschreiben.

Das Problem mit Desktop Festplatten

Erst gestern wurde die neue DSM 6.0 beta 2 (6.0-7274) veröffentlich und erst wenige Tage zuvor habe ich meine erste WD Blue 3TB Festplatte erhalten. Und genau dazu gibt es interessantes zu berichten. Wie ich bereits im vorherigen Artikel geschrieben habe, haben die nicht NAS Festplatten von Western Digital ein Hauptproblem, was viele User zu den WD Red Platten greifen lässt: der Load Cycle Count (LCC). Jeder paar Sekunden im Leerlauf wird der Lesekopf geparkt. Nach etwa einem Jahr im NAS sammeln sich da schon mal 300.000 LCC an. Das Problem ist, dass die WD Green und WD Blue für 300.000 LCC ausgelegt sind. So sind diese Festplatten fehleranfälliger als WD Red oder andere NAS Festplatten

Synology DS415+ NAS Test Testbericht

Doch keine Probleme mit Desktop Festplatten

Seit dem ich dann aber mein neues Synology NAS DS415+ hatte und ich meine alte WD Green dort wieder verbaut habe, stellte ich fest, dass die WD Green kaum noch LCC sammeln geht. Etwa 6.000 LCC sammelt die WD Green in meiner DS415+ im Jahr. Das ist vollkommen okay. Aber Warum?

DS415 - Synology DiskStation

Synology’s DSM

Zu beginn habe ich gleich die erste Beta von DSM 6.0 (7135) auf der DS415+ installiert. Hier lief die WD Green wie die WD Red, keine Probleme mehr. Dann habe ich das Nachfolgemodell der WD Green, eine WD Blue gekauft und ebenso im NAS verbaut. Innerhalb von einem Tag sammelte diese dann locker 500 LCC, was dauerhaft so nicht sein sollte. Gerade als ich mir überlegt habe die WD Blue anderweitig zu nutzen, kam die neue DSM 6.0 beta 2 (7274). Nach diesem Update sammelt die WD Blue nun nur noch soviel LCC wie die WD Green, etwa 20 LCC am Tag, was vollkommen okay ist.

DS415 - Synology DiskStation 3

Also hat offensichtlich Synology durch die neue Software auch das neue WD Blue Modell hinzugefügt und behandelt diese Festplatte – auf welcher Software Ebene auch immer – als Desktop HDD und schont diese durch eine „besondere Behandlung“. Dadurch kann ich nun doch bedenkenlos die WD Blue im NAS einsetzen.

Unterschiede zwischen WD Green und WD Blue

Die beiden Datenträger WD Green 4 TB WD40EZRX und die 3TB WD Blue WD30EZRZ haben beide die gleiche Firmware 80.00A80 installiert. Außerdem laufen beide Platten fast mit der gleichen Temperatur und Laufruhe. Mit anderen Worten, es gibt quasi keinen Unterschied, außer das ggf. das Betriebssystem die Platten anders erkennt.

DS415 - Synology DiskStation

 

Warum nun noch WD Red und nicht WD Green oder WD Blue kaufen?

Das ist natürlich die nächste Frage. Zunächst laufen die WD Red Festplatten etwa 2-3 Grad Kühler. In meiner DS415+, wo die Platten meistens bei etwa 30°C durchgehend laufen, ist das quasi unrelevant. Auch vom Stromverbrauch her nehmen sich alle drei Platten nichts.

WD Red in Synology DS415+ NAS

Meine beiden WD Red Festplatten, die 3TB WD30EFRX und die 4TB WD40EFRX haben die Firmware 82.00A82 installiert und laufen sehr ruhig und kühl. Zudem haben Sie 3 Jahre Herstellergarantie und damit 1 Jahr mehr als die WD Green und die Blue.

DS415 - Synology DiskStation 2

Außerdem hat die WD Red eine NASware, also auf ein NAS und ein RAID zugeschnittene Firmware installiert. Dadurch werden defekte Sektoren schneller als defekt erkannt und es finden hier weniger Leseversuche statt. Ein RAID System kommt so besser mit WD Red Festplatten klar. Ob das in der Praxis wirklich einen Unterschied macht, kann ich nicht sagen. Leider sind die Red auch wieder etwas teurer als Desktops Platten.

Daher kann man wohl immer eine WD Red mit gutem gewissen für ein NAS weiterempfehlen, was im Internet auch reichlich gemacht wird. Die Frage die sich mir aber stellt ist, ob es auch spürbare Nachteile gibt, wenn ich unter den oben genannten Bedingungen WD Green und WD Blue HDD einsetze?

Und diese Frage muss ich mit: „NEIN, bislang nicht!“ beantworten. Trotzdem sollte jeder für sich entscheiden welche Festplatten er kauft.

Nutzt du Desktop Festplatten in deinem NAS und wie sind deine Erfahrungen dazu?

Wenn dir der Artikel "WD Green und WD Blue anstatt WD Red im NAS" gefallen hat und du mich und meine Unabhängigkeit etwas unterstützen möchtest, würde ich mich über deinen Kommentar freuen und wenn du eine Kamera, ein Objektiv oder auch ein beliebiges anderes Produkt bei Amazon kaufen möchtest, kannst du dies zum unveränderten Kaufpreis HIER* bestellen. Vielen Dank!



6 Gedanken zu “WD Green und WD Blue anstatt WD Red im NAS

  1. auch ein sehr guter bericht! wie stellst du die Load Cycle Counts (LCC) fest? würde mich bei meinen Festplatten auch mal interessieren!

    • Im Speicher-Manager unter HDD, dann die HDD auswählen, auf Integritätsstatus und danach auf SMART-Informationen klicken. Meine WD-Blue hat derzeit 1831 LCCs. Alles im grünen Bereich…

  2. Gut, ich habe hier noch eine WD Green liegen, welche ich in eine DS115 einbauen wollte.
    Nachdem ich von dem LCC-Problem gelesen habe, hatte ich jetzt allerdings bedenken.
    Aber offensichtlich hat Synology hier wohl Abhilfe geschaffen.

  3. Nach einigen Jahren mit einer DS109j und einer 1TB Greenplatte von WD konnte ich 808000 LCC auslesen. Jetzt wird es wirklich Zeit für etwas Neues…

Kommentar verfassen