Canon EOS 7D Mark II vs. Canon EOS 70D – Vergleich und Rauschen – Teil I

Canon EOS 7D Mark II Canon EOS 70D Body Gehäuse Vergleich CompaFünf Jahre sollte es dauern, bis Canon endlich den Nachfolger der Canon EOS 7D vorgestellt hat. Zwischendurch hat man schon die Canon EOS 70D für den heimlichen Nachfolger gehalten. Nun hat Canon aber mit der 7D Mark II noch einen draufgesetzt, besonders in Sachen Geschwindigkeit und Autofokus. Trotzdem bekommt die neue 7D Mark II nicht alle Features, die die 70D hat. Deshalb möchte ich in diesem Vergleich auf die Unterschiede der Canon EOS 7D Mk II und der Canon EOS 70D eingehen. Für wen ist welche Kamera geeignet und lohnt sich der Aufpreis zur neuen 7D?

Zunächst gibt es wie immer einen kleinen technischen Überblick, dieses Mal natürlich als Vergleich:

 Canon EOS 7D Mark IICanon EOS 70D
Auflösung Megapixel2020
Max. ISO51.20025.600
Serienbilder/ Sekunde (RAW)9,46,9
Gehäusegewicht920 Gramm760 Gramm
Touch-/ KlappdisplayNein/ NeinJa/ Ja
WLAN/ GPSNein/ JaJa/ Nein
AF-Kreuzsensoren6519
Speicherkartenslots21

Hier geht es zum zweiten Teil des Vergleichs.

In diesem Vergleich lassen sich die meisten, aber nicht alle Unterschiede ableiten. Auch gibt es vielleicht auf dem ersten Blick Unterschiede, die aber in der Praxis unrelevant sind. Daher bedarf der Vergleich der beiden APS-C Kameras einer ausführlichen Erläuterung. die meisten nicht genannten technischen Daten sind ähnlich bis gleich und beeinflussen meiner Ansicht nacht die Kaufentscheidung nicht.

Der Bildsensor

Zunächst möchte ich gerne auf den neuen Bildsensor eingehen. Die Sensoren der 7D Mark 2 als auch der der 70D lösen mit 20 Megapixel im APS-C-Format auf und wenden die CMOS-Technik an. Beide Sensoren nutzen die „Dual Pixel“-Technology, bei der AF-Sensoren im Bildsensor verbaut werden. Hierbei schneidet die 7D Mark II in einigen Tests besser ab, der Unterschied ist aber eher marginal. Wer mehr zum Autofokus der 70D und 7D Mk II erfahren will, darf sich gerne die Artikel zur 70D durchlesen, die auch für die 7D II relevant sind.

Canon EOS 7D Mark II Canon EOS 70D Body Gehäuse Vergleich Compa

Auch die sonstigen Leistungen der Canon 7D Mark II sind der 70D kaum überlegen. Beide DSLR’s fangen etwa 10 bis 11 Blenden an Dynamikumfang ein, je nach verwendeter ISO. Argumente für oder gegen die 7D 2 lassen sich hier also nicht finden.

Bildrauschen

Oft ist beim Bildrauschen ein Generationsunterschied sichtbar. Vergleicht man die maximale ISO zwischen der 7D Mark 2 und der Canon EOS 70D, so kann man zwischen ISO 51.600 und ISO 25.600 eine Blende Unterschied zugunsten der 7D ausmachen. Nun stellt sich aber verständlicher Weise die Frage, ob das Rauschen auch bei geringeren ISO’s tatsächlich minimiert worden ist. Da ich beide Kameras besitze, liegt natürlich ein direkter Vergleich sehr nahe. Daher habe ich mit dem Canon EF 24–105mm F4.0 bei 70mm ein paar Vergleichsbilder aufgenommen. Zunächst seht ihr das Ausgangsbild, worauf dann die einzelnen ISO’s als etwas aufgehellte Bildausschnitte folgen. In der Praxis ist das Rauschen natürlich geringer, aber mit den gezeigten Bildern lässt sich das Rauschen besser vergleichen. Das erste Bild ist immer von der 7D Mk II, das zweite von der 70D.

Ausgangsbild

Ausgangsbild

ISO 100

ISO 200

ISO 400

ISO 800

ISO 1.600

ISO 3.200

ISO 6.400

ISO 12.800

ISO 25.600

ISO 51.200

Zwischen ISO 100 und ISO 400 kann ich keinerlei Unterschiede erkennen. Ab ISO 800 sehe ich leichte Vorteile für die 7D, ebenso bei ISO 1600. Wobei das Rauschen der 7D Mark 2 etwas feiner wirkt. Bei ISO 3200 gibt es schon einen kleinen Unterschied zu sehen, der auch in der Praxis relevant sein könnte. Auch bei ISO 6400 nimmt der Anteil der Störpixel bei der 70D etwas mehr zu als bei der 7D. Bei ISO 12800 wirken auch die dunklen und hellen Flächen bei der 7D Mk 2 noch etwas gleichmäßiger als bei der 70D. ISO 25.600 ist bei beiden Canon’s nicht mehr nutzbar und muss nicht dokumentiert werden, ebenso wenig wie ISO 51.200 bei der 7D, welche wohl eher als Scherz gemeint ist.

Unterm Strich rauscht also die Canon 7D Mk 2 weniger als die Canon 70D, was grundsätzlich positiv ist. Wenn man aber mal ISO 6400 der 7D mit ISO 3200 der 70D vergleicht, wird man schnell merken, dass der Unterschied doch kleiner ist. Ich würde diesen Unterschied im Bildrauschen um etwa ⅓ Blende beziffern.

ISO 6.400 Canon 7D II und ISO 3.200 Canon 70D

Das bedeutet in der Praxis, wenn ich bei gleichem Bildrauschen an der Canon EOS 70D eine 1/80 Sekunde benutze, kann ich an der Canon EOS 7D Mark 2 ungefähr 1/100 benutzen. Meiner Meinung nach ist der Unterschied so gering, das es weder als Grundlage einer Entscheidung dienen sollte, noch als Argumentation für oder gegen die Canon 7D 2 verwendet werden dürfte. Ebenso haben andere Tests ergeben, dass die Auflösung der 7D etwas höher ist. Der Unterschied ist aber auch hier so marginal, dass meiner Meinung nach eine Diskussion ins Absurdum führen würde.

Abbildungsleistung

Es bleibt festzuhalten, das der Unterschied des Bildsensors der 7D Mark II und der 70D so gering ist, dass ich in der Praxis keinen Unterschied machen würde. Wenn ich also eine gute Auflösung bei wenig Licht benötige, dann würde ich keinen Unterschied zwischen den beiden Kameras machen.

Serienbildgeschwindigkeit

Schon die Canon EOS 7D (Mark I) machte mit 7,8 Bilder/ Sekunde mehr als die 70D mit 6,9 Bildern. Nun packt die 7D Mark 2 hier noch einen drauf und lässt den Verschluss 9,4 Mal in der Sekunde angenehm klappern, ohne dabei auf verschleiß zu laufen. Im Gegenteil. Der Verschluss soll nun sogar 200.000 Auslösungen schaffen, was 50.000 mehr sind als die alte 7D schaffen sollte.

Demnach macht die 7D MarkII 2,5 Bilder mehr in der Sekunde als die 70D. Das kann je nach Einsatzgebiet schon ein heftiger Unterschied sein, insofern man es auch wirklich benötigt. Fotografiert man im RAW-Format, speichert die neue 7D 28 Bilder am Stück, die 70D 19 Bilder. Will man die Bilder nur als Jpeg speichern, so gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden Kandidaten, beide speichern alle Bilder mit maximaler Bildfolge, bis die Speicherkarte voll ist. Bei Jpegs gibt es übrigens bei beiden Modellen etwa 0,1 Bilder mehr in der Sekunden.

Wer die Canon EOS 7D Mark2 braucht, wird wissen warum. Zur alten 7D wird man hier eher weniger greifen. Wer nicht die knapp 10 Fps der 7D II benötigt, wird auch mit der 70D glücklich werden.

Features

Was Canon hier macht, finde ich etwas schade, hat aber – da bin ich mir ganz sicher 😉 – technische Hintergründe, die man als Nutzer nicht unbedingt verstehen muss.

WLAN

Die Canon 70D hat WLAN verbaut, die 7D nicht. Jede kleine Kompaktkamera ab 300 € hat heute WLAN verbaut. Warum Canon bei der neuen 7D darauf verzichtet weiß wohl nur Canon, genau. Dies miese iPhone App macht das WiFi aber auch nur bedingt sinnvoll.

schwenkbares Touchdisplay

Auch hier kann die 70D trumpfen. Ein Touchscreen ist praktisch, besonders im Live-View und Video-Modus, dass sollte unbestritten sein. Da die neue 7D Mark II auch den neuen Bildsensor besitzt, der ein schnelles fokussieren im Live-View und ein sanften Fokusverlauf im Videomodus ermöglicht, ist es umso unverständlicher, warum zumindest die Touchfunktion nicht verbaut wurde. Das ist misslich.

Canon EOS 7D Mark II Canon EOS 70D Body Gehäuse Vergleich Compa

Das Display ist auch nicht schwenkbar, sondern wie bei allen einstelligen Canon DSLR’s fest verbaut. Aber mit dem hellen ausgezeichneten 100 % Sucher der nicht verkleinert, will man vielleicht auch kein Display beim fotografieren benutzen. Die Canon 70D hat einen ausgezeichneten Touchscreen der klappbar ist. Dafür ist der Sucher der 70D auch nicht ganz so gut und verkleinert um etwa 5 % und das Sichtfeld ist um etwa 2 % beschnitten. Der Sucher der Canon EOS 7D Mark II ist wirklich sehr geil. Ein Mix aus 6D und 70D, nur besser.

GPS

Die neue 7D hat es, die 70D nicht. Deswegen ist die 70D auch nicht meine Reisekamera geworden und ich nutze hierfür die Canon EOS 6D, die ebenfalls einen GPS-Empfänger verbaut hat, der sehr gut funktioniert und unglaublich praktisch ist. Gleiches gilt auch für die Canon EOS 7D Mk II, die ähnliche Funktionen wie die 6D bietet. Von vielen Smartphones kennen wir auch die Kompassfunktion, welche nun auch in der 7D zu finden ist. Wobei mir der Sinn noch nicht ganz klar ist.

Zwischenfazit

An dieser Stelle möchte ich gerne unterbrechen und verweise auf den zweiten Teil dieses Vergleichs. In diesem habe ich mich ausführlich mit dem Autofokus-Systemen der 7D Mark 2 und der 70D, als auch mit dem Gehäuse der beiden APS-C Boliden beschäftigen. Dazu gibt es sehr viel zu schreiben…

Canon EOS 7D Mark II Canon EOS 70D Body Gehäuse Vergleich Compa

Bisher bleibt festzuhalten, das die Unterschiede in den technischen Daten in der Praxis weniger Auswirkungen haben, als man es vermuten könnte. Klar, die Canon EOS 7D Mark II ist schneller und besitzt Unterschiedliche technische Features im Vergleich zur Canon EOS 70D, die Vorteile aber auch Nachteile bieten. Benötigt man ohnehin kein WLAN, ist viel unterwegs und arbeitet mit Geotaggs, fotografiert zu 90% durch den Sucher, nutzt einen Touchscreen an einer Kamera nicht wirklich und braucht Speed – Speed – Speed, dann wird die 7D Mk 2 schon sehr verführerisch sein.

Aber wie schon angemerkt, werde ich die Tage noch ein abschließendes Fazit zu diesem Vergleich zwischen der neuen 7D und der 70D schreiben.

Den Testbericht zur Canon EOS 7D Mark II gibt es nun HIER.

Wenn dir der Artikel "Canon EOS 7D Mark II vs. Canon EOS 70D – Vergleich und Rauschen – Teil I" gefallen hat und du mich und meine Unabhängigkeit etwas unterstützen möchtest, würde ich mich über deinen Kommentar freuen und wenn du eine Kamera, ein Objektiv oder auch ein beliebiges anderes Produkt bei Amazon kaufen möchtest, kannst du dies zum unveränderten Kaufpreis HIER* bestellen. Vielen Dank!



13 Gedanken zu „Canon EOS 7D Mark II vs. Canon EOS 70D – Vergleich und Rauschen – Teil I

  1. Ich hatte die 7D2 zur Photokina mal kurz in der Hand. Was Verarbeitung und Handling angeht, ist die 7D2 wirklich ein Profibody und gefällt mir wirklich gut.

    Was mich vom kaufen abhält, ist der fehlende Touchscreen. Ich nutze zum filmen eine 70D, dabei ist der Dualpixel-Fokus im Zusammenspiel mit dem Touchsceen ist einfach unschlagbar.

    Ich hoffe bei der nächsten Vollformatgeneration macht Canon nicht wieder solche Kompromisse und bau WIFI, NFC, Touchsceen und die Blitzsteuerung per Funk aus der 600er Speedlight Serie direkt in die Kamera.

    PS: Was die Smartphone-APPs von Canon angeht, hast Du absolut recht Alex. Hier sollte ganz dringend nachgebessert werden.

    • Das mit dem Touchscreen stimmt. Gerade auch auf einem Vollformatsensor würden Dual-Pixel weniger stören. Das kommt bestimmt noch.

      Ich habe schon oft neben der Kamera gestanden und mit der App rumgespielt. Am Ende habe ich immer einen Kabelfernauslöser oder den internen Timer benutzt. Nichtmals Bulb funktioniert ohne ständigen Tastendruck in der App, so ein Schwachsinn! Habe die 70D und 6d, aber keine Canon App auf dem iPhone 😉

      Gruß
      Alex

  2. Für Makros ist ein dreh und schwenkbares Display wirklich wichtig. Deshalb kaufe ich auch keine 5D. Aber mit der 70D gibt es jetzt von Canon eine gute Kamera.

    • Nicht nur dafür. Ich war heute mit der 7D unterwegs und habe ein bodennahes Motiv etwa 20cm über dem Boden fokussiert. Das klappt mit der 70D und dem Klappdisplay dann doch irgendwie besser 😉

  3. Pingback: Canon EOS 7D Mark II vs. 70D Vergleich - Autofokus, Gehäuse

  4. Pingback: Canon EOS 7D Mark II im Test | Fotoblog web-done.de

  5. Ich würde NIE ein dreh-und schwenkbares Display einem Profibody (mit Joystick und der tollen Haptik) vorziehen! Habe so ein Display auch NIE vermisst! Genau wie das Spielzeug des eingebauten Blitzes, was auch ständig von Hobbyfotografen moniert wird. Wozu gibt es den geilen Pentaprismasucher? Darauf stehen Profis! In der 70D ist „nur ein Spiegel, kein Pentaprisma, dazu keine 100% Sucher! Ein NO GO! Ein Foto komponiert man am besten im hellen Sucher, der das Umgebungslicht abschottet, gerade DER Vorteil einer Spiegelreflex!Wem das egal ist, der ist auch kein Profi und braucht eine 7D schlicht-und ergreifend nicht. Nicht die Zielgruppe der 7D! Wozu denn dieser ganze 7D vs 70D Test? Umsonst! Dann stellt sich mir eher die Frage, warum nicht gleich die 700D, das solltet ihr Euch ernsthaft überlegen! 😉

    • Naja, eigentlich heißt es ja nicht entweder – oder, sondern es wäre ein Feature on top. Meine 6D mit Schwenkdisplay und Touchfunktion…geil!

      Ich meine, eine 7D II mit diesem Sucher UND ein schwenkbares Touchdisplay hätten den Sucher nicht schlechter gemacht 😉

      Ich bin eigentlich auch ein Sucherkind, aber in gewissen Situationen ist so ein Display einfach trumpf – ist einfach so.

      Wenn du zwischen 70D und 700D keinen Unterschied machst, aber zwischen 7D und 70D, dann hast du die 70D noch nicht so ganz verstanden 😉

  6. Interessanter Vergleich. Es ist wirklich schade, dass ein Klappdisplay mit Touch keinen Einzug in die einstelligen Canons findet; vermutlich wird auch die 5D4 zwar Touch haben, aber kein Klappdisplay (lt. Canon Rumors). Hat man sich einmal daran gewöhnt, möchte man es nicht mehr missen.

Kommentar verfassen